Samstag, 29. November 2014

Bruno Gmünder kauft seinen Verlag zurück


Deutschlands schwulster Wirbelwind, einer der 10 mächtigsten Schwulen aus Deutschland, wirbelt also mächtig weiter:

boersenblatt.net 26.11.2014: "Die Bruno Gmünder Group wird als Bruno Gmünder GmbH fortgeführt ... rückwirkend zum 1. November haben Frank Zahn und der Firmengründer Bruno Gmünder das Unternehmen gekauft. Neue Geschäftsführer sind Frank Zahn und Michael Taubenheim ... Mit einer neuen Gesellschafterstruktur will das Traditionsunternehmen nach Turbulenzen wieder durchstarten und "wichtigster Dienstleister für die schwule Community weltweit" bleiben ... "

Just eben hat man eine beschämende Insolvenz (= Zahlungsunfähigkeit) hingelegt und der Insolvenzverwalter eine 'Notoperation' vorgenommen, da plustert man sich protzend gleich wieder mit Superlativ und Alleinstellung auf.

Leser-Kommentare auf queer.de, thematisch sortiert:


Am 1.4.2012 kommentierte 'Anonym' auf brunoleaks: "Mitte Januar hat B.G. mit Mann Berlin verlassen ... Damit hat sich dieser Blog wohl erledigt."

Wir hingegen hatten schon kurz zuvor eine ähnliche Totsagung folgendermassen kommentiert: "Der Mann ist ja gerade einmal 55 Jahre jung. Ich rechne also fest damit: Da kommt noch was. Und wenn nicht, dann rechne ich fest damit, dass noch was rauskommt. Wie sagte schon Mutter zu uns Buben: "Früher oder später kommt alles raus." 

Zurück zu unserem "Titelbild": Das schwul-katholische Wunderkind, David Berger, hat also die Verkaufsauflage des Vorzeige-Flagschiffs des "wichtigsten Dienstleisters für die schwule Community weltweit" - MÄNNER - auf die Auflagenhöhe eines grösseren Gymnasium-Schülerblattes eingedampft.

Den ganzen Text und (aktuell) 67 Kommentare im aktuellen (26.11.) queer.de-Beitrag:




Keine Kommentare: