Mittwoch, 3. Dezember 2014

Die Bruno-Gmünder-PR-Kampagne mit dem toten Dirk Bach. Die verschwundenen Spendengelder. Nichtsdestotrotz gibts eine neue gmündersche Spendenaktion.


Die vom Bruno-Gmünder-Verlag initiierte Empörungswelle inkl. Spendenkampagne ("Kopfgeld") stopptkreuznet rauschte ebenso erfolgreich wie vornehmlich durch heterosexuelle Medien ... nachdem das katholische Hetz-Portal kreuz.net den gerade verstorbenen Schauspieler Dirk Bach durch den Dreck gezogen hatte.

Kampagnen-Initiator war Gmünder-Verlag-Mitinhaber  und -Geschäftsführer Tino Henn
("der BWLer mit Kommunikationstalent") ("der neue Medienfürst") gemeinsam mit dem
Verleger-Rentier Bruno Gmünder ("einer der 10 mächtigsten Schwulen aus Deutschland").

Auszug aus: Die "geistigen" Erben des Bruno Gmünder - vom 18.2.2013:

" ... Die rechtsextreme, katholisch-fundamentalistische, antisemitische, homophobe, islamfeindliche und diffamierende Hetz-und-Horror-Webseite kreuz.net existierte seit 2004 ... ohne dass sich die Herren - Bruno Gmünder und Tino Henn - irgendwann oder irgendwo auch nur andeutungsweise öffentlich darüber aufgeregt hätte. Erst die kreuz.net-dreckigen Bemerkungen über bzw. nach dem Tod (1. Oktober 2012) des dicken Homo-Clowns Dirk Bach, trieben - nach 9jährigem, ungenierten Treiben dieser Fäkalienschleuder - die ausserordentlich engagiert-emanzipatorischen Schwulen Tino Henn (samt Bruno Gmünder Verlag) und David Berger aus den Puschen, machten sie zu kreuz.net-Gegnern und initiierten die Kampagne „Stoppt kreuz.net“ (Kopfgeld-Prämie). 

Der ganze Dirk-Bach-Gedächtnis-Aktionismus-Zirkus war eine einzige, Image- und verkaufsfördernde PR-Kampagne für die Bruno-Gmünder-Produkte und -Sex-Shops, sowie für Tino Henn und David Berger ..."

Die kreuz.net.Dreckschleudern wurden nicht dingfest gemacht, aber ...
... die "Kopfgeld"-Spenden verschwanden 
in der Insolvenzmasse des Bruno Gmünder Verlag.

Dafür erfreuen wir uns nun einer neuen Bruno-Gmünder-MÄNNER-Spendenaktion:



Weiterlesen auf Die-Wächter.de

Dort wurden - von wem? und warum? - die gegenseitigen Vorwürfe von Bruno Gmünder gegen Tino Henn bzw. Tino Henn gegen Bruno Gmünder (in Form von Kommentaren) mittlerweile GELÖSCHT. Da scheint ja ein ganz spezieller "Wächter" am Werk zu sein.




Keine Kommentare: