Mittwoch, 4. März 2015

Wie lange machts der Bruno Gmünder Verlag wohl noch?


Rechtsanwalt Zahn († 2017) stieg als (Investor und) Geschäftsführer in den Verlag ein und musste den GF-Job nach 8 Wochen "aus berufsrechtlichen Gründen" wieder aufgeben.


Welche juristische Qualifikation mag dieser Rechtsanwalt haben ???

7.11.2014, aus der Presseerklärung des Bruno Gmünder Verlag: "Neuanfang bei einem der größten Unternehmen Europas für schwule Medien ... Neue Geschäftsführer sind Frank Zahn und Michael Taubenheim ... Mit einer neuen Gesellschafterstruktur ... will dadurch wichtigster Dienstleister für die schwule Community weltweit bleiben ... Gmünder ... freue sich "sehr, dass es dem Medienunternehmen BRUNO GMÜNDER gelungen ist, sich mit Frank Zahn neu und gut gerüstet für die Zukunft aufzustellen ... Rechtsanwalt Frank Zahn geht mit großem Elan an die neue Aufgabe ...  zeigt er sich auch als Geschäftsmann: Natürlich haben mich die großen Potentiale, die das Unternehmen bietet, zum Kauf motiviert. Hier ist bereits eine moderne Multi-Channel-Strategie umgesetzt, die einmalige Chancen bietet und die wir auch weiter ausbauen werden." 

9.1.2015, gregorselle.de/blog: " ... Ein schaler Beigeschmack bleibt. Hier wurde seinerzeit ein Unternehmen verkauft, welches kurze Zeit später Insolvenz anmelden mußte ... Nach der Insolvenz kaufte der einstige Gründer des Verlags sein Unternehmen mit einem neuen Geldgeber zurück. Man könnte hier eine Art der modernen Insolvenzverschleppung vermuten. Das zu beurteilen, obliegt mir nicht. Sicherlich werden die Anwälte von Tino Henn hier allerdings nicht untätig sein, dies genau zu prüfen ..."

12.1.2015, queer.de: "Frank Zahn nicht mehr Geschäftsführer ... Blogger schrieben bereits von einem "fehlgeschlagenen Neustart": Seit vergangenem Donnerstag ist Frank Zahn, Mehrheitsgesellschafter der erst vor wenigen Wochen gegründeten Bruno Gmünder GmbH, nicht mehr Geschäftsführer des Unternehmens, das am 1. November 2014 die Nachfolge der insolventen Bruno Gmünder Group angetreten hat. Im Gespräch mit queer.de weist Zahn Gerüchte um ein Zerwürfnis zurück. "Mein Rückzug ist nur temporär und hat allein berufsrechtliche Gründe", so der Berliner Rechtsanwalt ... 

... Der Verleger [Frank Zahn] kündigte gegenüber queer.de eine "Konzentration auf das Besondere unseres Unternehmens" an. So würden beispielsweise eigene Modemarken nicht weitergeführt ...

... Nur an einigen wenigen Stellen hake es noch, räumte der Anwalt ein. So hätten die "Bruno's"-Läden am Berliner Nollendorfplatz und in München aus unterschiedlichen Gründen noch keinen neuen Mietvertrag ..."

12.1.2015, gregorselle.de/blog: " ... Demnach wird die “Bruno’s”-Filiale am Nollendorfplatz derzeit im dritten Monat ohne gültigen Mietvertrag betrieben. Wenn es der neuen Gesellschaft nicht gelingt, einen neuen Mietvertrag zu erwirken, wird dann gerade der – für die Community so wichtige queere Nollendorfkiez – künftig ohne “Bruno’s” auskommen müssen .... (Nachtrag: Bruno Gmünders Riesen(porno)Supermarkt wurde Ende 2016 geschlossen)
Erinnerung, September 2011: Bruno Gmünder verkauft seinen Verlag

Insolvenz, Mai 2014: Bruno Gmünder Group zahlungsunfähig

Und immer so weiter, November 2014: Bruno Gmünder kauft seinen Verlag zurück

Das Finale, Juni 2016: "Einer der zehn mächtigsten Schwulen aus Deutschland" hat sich klammheimlich vom Acker gemacht.

Keine Kommentare: